Behörden verschärfen Kontrollen

Dieses Thema war bereits auf der Herbsttagung der tekom im November 2010 Konsens:
Die Gewerbeaufsichtsämter verschärfen die Kontrollen und überprüfen die Einhaltung der Richtlinien im Bereich Technische Dokumentation.

Diese Information stammt aus sehr kompetenten Quellen der aufsichtsführenden EU-Behörden. 

Dieser Prozess läuft schon längere Zeit, vor einigen Jahren hat die Bundesregierung zwei Studien in Auftrag gegeben, die die Situation bei Informationsprodukten (Also z. B.  Bedienungsanleitungen für Consumer-Produkte) untersuchen sollten.

Das Ergebnis der Studien war - erwartungsgemäß - vernichtend, die logische Konsequenz sind: verschärfte Kontrollen in diesem Bereich.

Niemand wird präzise abschätzen können, ob und was geprüft wird. 
Ein gut gemeinter Hinweis an Sie: Sehen Sie zu, dass Ihre Technische Dokumentation fehlerfrei ist!

Neuer tekom-Leitfaden: Regelbasiertes Schreiben

Die neue Leitlinie der tekom ?Regelbasiertes Schreiben ? Deutsch für die Technische Kommunikation? ist ab Februar erhältlich. Die Leitlinie richtet sich an Redaktionsverantwortliche und Informationsentwickler, die ein Regelwerk für ihr Unternehmen erstellen oder ausbauen sollen. Sie spricht sowohl Einsteiger des regelbasierten Schreibens als auch Experten an, die ihre eigenen Regelungen überprüfen und erweitern möchten. Der Leitfaden kann über die tekom direkt bestellt werden.

tekom-Frühjahrs-Tagung in Potsdam

Am 14. und 15.04.2011 findet wieder die Frühjahrstagung der tekom in Potsdam statt.

Wer sich in einer ruhigen, konzentrierten Atmosphäre über TechDoku informieren möchte, sollte diesen Termin wahrnehmen!

Ich bin auf der Frühjahrstagung dieses mal nicht dabei, ich werde erst wieder im Herbst 2011 an der Tagung teilnehmen - zur Zeit habe ich einfach zu viel zu tun, es knubbeln sich zu viele Termine in dem Zeitraum. Trotzdem: Viel Spaß!

Neuer Status ISO/IEC 82079-1:2011

Die neue Norm DIN EN 82079:2011 hat eine neue Version erreicht, der aktuelle Stand stammt aus 03/2011. Sie trägt den Status "FDIS".
Bei beuth.de ist diese Version erhältlich.

Neuer Gesetzentwurf zur Neuordnung des Geräte- und Produktsicherheitsrechts

Das GPSG (Geräte- und Produktsicherheitsgesetz) wird geändert, weil es dort konkurrierende Regelungen zur EG-Verordnung Nr. 765/2008 zur Akkreditierung und Marktüberwachung gibt.

Da die nötigen Änderungen sehr umfangreich sind, soll das GPSG von einem neuen Gesetz abgelöst werden: dem Produktsicherheitsgesetz ? ProdSG (Gesetz über die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt). Ein Entwurfspapier (Draft) ist z. Zt. in Umlauf und kann frei per Download erhalten werden.

Außer dem GPSG sind noch zahlreiche weitere Gesetze und Verordnungen von Änderungen betroffen. Dazu zählt auch die Maschinenverordnung (9. GPSGV), die zukünftig "Maschinenverordnung ? 9. ProdSV" heißen soll.

Maschinenrichtlinie gilt auch für industrielle Großanlagen

Eine weit reichende Nachricht: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat in einem neuen Interpretationspapier klargestellt, dass die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG auch auf industrielle Großanlagen anzuwenden ist. Dieses neue Interpretationspapier ist eine Fortführung der Veröffentlichung vom 10.März 2006, in dem bereits die Auswirkung der MRL 2006/42/EG auf verkettete Anlagen klargestellt wurde.

Dieses neue Papier ist am 5. Mai 2011 erschienen, weitere Infos dazu werde ich bald veröffentlichen.

Weiterführender Link:www.dguv.de/dguv-test/de/aktuelles/2011/Q2/07_interpretationspapier/index.jsp

Die bedeutende Änderung ist, dass Großanlagen wie Hüttenwerke, Kraftwerke, Raffinerien etc. als Teilanlagen mit Kennzeichnungspflicht zu betrachten sind.

TECdocs unterstützt Sie natürlich bei der Beratung, Risikobeurteilung und Beschreibung Ihrer Anlagen!

Hinweis zum neuen Status ISO/IEC 82079-1:2011 - 03/2011

Die neue Norm DIN EN 82079:2011 hat bekanntlich eine neue Version erreicht, der aktuelle Stand stammt aus 03/2011. Sie trägt den Status "FDIS".

Dieser Entwurf ist allerdings nicht die letzte Version, es wird noch etliche Änderungen geben.

Wie aus sehr gut unterrichteten Kreisen verlautet (so schreibt man's wohl...), wird davon abgeraten, diesen bestehenden Entwurf von 03/2011 als Arbeitsgrundlage zu verwenden. Es wird dringend empfohlen, bis zur endgültigen Verabschiedung der Norm zum Jahresende 2011 zu warten.

Ferienzeit: Auspack und freu!

Es ist Ferienzeit, und die Nachrichtenlage in der Technische Dokumentation entspannt sich etwas. 
Als Ferienlektüre möchte ich Ihnen einige bekannte Nettigkeiten unserer chinesischen Kollegen mit auf den Weg geben.
Ob die Kollegen in China über unsere Anleitungen wohl genauso lachen können?

Gebrauchsanweisung für eine japanische Weihnachtskerze
"Mit sensazionell Modell GWK 9091 Sie bekomen nicht teutonische Gemutlichkeit fuer trautes Heim nur, auch Erfolg als moderner Mensch bei anderes Geschleckt nach Weihnachtsganz aufgegessen und laenger, weil Batterie viel Zeit gut lange. Zu erreischen Gluckseligkeit unter finstrem Tann, ganz einfach Handbedienung von GWK 9091:
1. Auspack und freu.
2. Slippel A kaum abbiegen und verklappen in Gegenstippel B fuer Illumination von GWK 9091.
3. Klamer C in Sacco oder Jacke von Lebenspartner einfraesen und laecheln fuer Erfolg mit GWK 9091.
4. Fuer eigens Weihnachtsfeierung GWK 9091 setzen auf Tisch.
5. Fuer kaput oder Batterie mehr zu Gemutlichkeit beschweren an: wir, Bismarckstrasse
6. Fuer neue Batterie, alt Batterie zurueck fuer Sauberwelt in deutscher Wald."

Gebrauchsanweisung fuer eine Luftmatratze
"Irgendswo Können Sie Gemütliches Schlafen Geniessen
1. Die Inflation: Drehen das Messing Ventil zu offener Position. Die Puff Unterlage wird sich puffen. Um eine zusätzlich feste unterlage zu haben, braucht man die Luft darin mehrer zu ablassen. Wenn die Luft reichbar, dann drehen das Ventil zu geschlossener Position.
2. Die Deflation: Im Zweck auf Tragen order Largen, drehen das Ventil zu offener Positionm und dann rollen die Puff Unterlage auf. Inzwischen drucken die Unterlage langsam bis Luft entleert. Für kleinere Konfiguration ist es nötig die Puff Unterlage noch einmal zu rollen. Wenn die ubrige Luft in der Nähe des Ventil bleibt, dann machen das Ventil auf. Nach der Luft aus, dann schliessen nochmal das Ventil.
Achtung:
? Wenn die Puff Unterlage shon lange Zeit gerollt wurde, da bracht man zwei order drei Mals die Luft sie zu puffen und ablassen, dann wird die Unterlage in einer gute Form erhalten.
? Wenn das Wetter kalt ist, wird die Puff Unterlage sich langsam puffen. Entrollen die Puff Unterlage und liegen auf ihr, dann wird sie von der Wärme sich Inflationen bekommen.
? Wenn die Puff Unterlage etwas Kaputt geht, kann man mit den zusätzlishen Nylon Kleiderstoff und Zement reparieren.
? Die Feuchtigkeit immer schadet der Puff Unterlage, so muss man achten, ob die Oberfläche und die Untenfläche trocken ist, bevor zur Einlagerung."

Kleinwurm
"Achtung - allgemeines sichere Hinweise zum Gefallen - bitte beachtes !
1. Auf keines Falles das fortschrittliche Eingabegerät unter das Wasser benutzen. Dies kann zu unwiederbringlichen Verluste desselben führen und tiefe Beschadigungen körperlich hervorrufen.
2. Niemals gekauftes Bediengerät zu Händler bringen zu Umtausch. Verlust von Garantie steht befürchtet.
3. An Feiertagen zu benutzen ist abhängig von gegeben Erlaubnis des Gesetzes Gebers. Ungelaubte Benutzung an diese Tagen des Feiers kann Verhaft zu Grunde sein.
4. Sicheres Lagern an tiefliegenden oder hochliegenden Teilen des Behausung (Keller, Dachstubes) kann langjährige Unbeschädigung gefährden. Temperatur und Wasser in Luft kann auf jeden Fall beachtet werden ! Niemals gegebenes Lagerwert missachten !
5. Fortschrittliches Eingabegerät ist gerüstet mit hochleuchtendes Diode. Niemals in dieses Schauen, weil Blind zu befürchten kann. Unverdinglich Arzt besuchen, wenn so ist gewesen.
6. Heftiges Bewegen von fortschrittliches Eingabegerät kann bei uneingestellt Weichware zu Nichtsichtbarkeit auf dem Mahnendem führen. Kann Helligkeit von Mahnendem korrigieren. Auch Kontrast kann geschehen. Immer geprüftes Weichware benutzen für fortgeschrittenes Eingabegerät.
7. Passendes Weichware-Fahrer ist zu befestigen auf Hartware vor Benutzung. Beiliegendes Träger des Datums hat Fahrer passend für betreibendes System des Ihren. Wenn einlegen Träger des Datums in die Schacht der Fahrt, automatisches Befestigen des Fahrers für fortschrittliches Eingabegerät beginnt mit Lauf.
8. Kleinwurm in Korea. Weitverschiebung nach Deutsch mit Weichware. Fehler entschuldigen."

Neue Entscheidung des BVG in Sachen GEZ

Weiter geht's nach der Urlaubszeit: Das Bundesverwaltungsgericht hat ein entscheidendes Urteil in Sachen Internet-PC gefällt, ich stelle den gesamten Wortlaut unkommentiert dar:

"Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 17.8.2011 über drei Klagen gegen Rundfunkgebührenbescheide entschieden. Die Kläger nutzen jeweils einen Teil ihrer Wohnungen für die Ausübung einer selbstständigen (freiberuflichen) Tätigkeit. In den dafür genutzten Räumen verfügen sie über einen internetfähigen PC. In den anderen ausschließlich privat genutzten Räumen sind herkömmliche Fernseh- und Rundfunkgeräte vorhanden, für die Rundfunkgebühren entrichtet werden. Die beklagten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten verlangten Rundfunkgebühren auch für die beruflich genutzten PC, während die Kläger sich auf die Gebührenbefreiung für Zweitgeräte beriefen. Die Vorinstanzen hatten den Klägern Recht gegeben und die Gebührenbescheide aufgehoben. Das Bundesverwaltungsgericht hat die dagegen gerichteten Revisionen der Rundfunkanstalten zurückgewiesen.
Nach der einschlägigen Bestimmung des Rundfunkgebührenstaatsvertrages ist für neuartige Rundfunkempfangsgeräte (insbesondere Rechner, die Rundfunkprogramme ausschließlich über Angebote aus dem Internet wiedergeben können) im nicht ausschließlich privaten Bereich keine Rundfunkgebühr zu entrichten, wenn die Geräte ein und demselben Grundstück oder zusammenhängenden Grundstücken zuzuordnen sind und andere Rundfunkempfangsgeräte dort zum Empfang bereitgehalten werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat diese Vorschrift dahin ausgelegt, dass die Vorschrift auch dann anzuwenden ist, wenn das herkömmliche Rundfunkempfangsgerät als Erstgerät auf demselben Grundstück zum Empfang bereitgehalten wird, dem auch der PC als Zweitgerät zuzuordnen ist, ohne dass es darauf ankommt, ob auch das herkömmliche Rundfunkempfangsgerät in dem nicht ausschließlich privat, sondern auch beruflich genutzten Bereich des Grundstücks oder der Wohnung bereitgehalten wird. Zu dieser Bewertung ist das Bundesverwaltungsgericht maßgeblich unter Beachtung des Sinn und Zwecks der Regelung gelangt, die neuartige Rundfunkempfangsgeräte rundfunkgebührenrechtlich privilegieren will. Denn einerseits sind solche Geräte nicht selten tragbar (Laptops, internetfähige Mobiltelefone) und entziehen sich von daher einer festen Zuordnung zu bestimmten Räumlichkeiten. Andererseits dienen die neuartigen Geräte - vor allem im nichtprivaten Bereich - häufig nicht (primär) dem Rundfunkempfang, sondern werden als Arbeitsmittel benutzt.
BVerwG 6 C 15.10, 45.10 und 20.11 - Urteile vom 17.08.2011
Vorinstanzen:
BVerwG 6 C 15.10: VG Koblenz, 1 K 1058/09.KO - Urteil vom 12. Januar 2010 -
OVG Koblenz 7 A 10416/10 - Urteil vom 17. Juni 2010 -
BVerwG 6 C 45.10:
VG Frankfurt am Main, 11 K 1310/08.F(V) - Urteil vom 8. September 2009 -
VGH Kassel, 10 A 2910/09 - Beschluss vom 30. März 2010 -
BVerwG 6 C 20.11: VG München, M 6b K 09.768 - Urteil vom 28. Dezember 2009 -
VGH München 7 BV 10.443 - Urteil vom 27. April 2011 -
Pressemitteilung vom 17.8.2011 vom Bundesverwaltungsgericht"
www.bundesverwaltungsgericht.de

Neue AGBs

Meine AGBs sind im Sinne von mehr Kundenfreundlichkeit überarbeitet worden. Ich bitte um Kenntnisnahme...

Neue Handy-Nummer!

Es lässt sich nicht immer vermeiden: Ich habe eine neue Handy-Nummer bekommen. Bitte benutzen Sie nur noch diese Rufnummer: 01520 - 17 69 19 3. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Webserver wird überarbeitet!

Bis zum Ende des Jahres wird mein Webserver überarbeitet: Es wird einen neuen Provider und mehr Sicherheit für die Benutzung geben.
Außerdem werden die Inhalte überarbeitet und aktualisiert.

Dadurch kann es zeitweise zu Ausfällen oder fehlerhaften Darstellungen kommen, ich bitte um Ihr Verständnis.

HTTPS-Übertragung von tecdocs.de

06.10.2011

Der Umzug auf den neuen Webserver ist in wichtigen Teilen abgeschlossen: Ab sofort wird meine Seite tecdocs.de vollständig mit SSL-Verschlüsselung (https-Protokoll) übertragen. Jeder Besucher kann also sicher sein, dass keine Daten mitgelesen werden können. Auch Ihre Anfragen über das Kontaktformular sind verschlüsselt.

Neue Webseite ist online!

09.10.2011

Seit heute ist meine neue Webseite online: Einige Details fehlen zwar noch, diese werden aber in den kommenden Wochen hinzugefügt.

Die wichtigsten Änderungen: Die gesamte Seite wird nun zu Ihrer Sicherheit verschlüsselt übertragen, es ist kein Mitlesen der Kommunikation möglich. Das Web-CMS ist aktualisiert, es gibt ein neues, aktuelles Layout mit mehr Funktionalität, und die Inhalte sind gestrafft und aktualisiert worden. 

Neues Produktsicherheitsgesetz passiert Bundestag

12.10.2011

Im September 2011 hat der Deutsche Bundestag den Gesetzentwurf zur Neuordnung des Geräte- und Produktsicherheitsrechts angenommen. Aus dem alten Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) wird jetzt das neue Produktsicherheitsgesetz (ProdSG).

Der Bußgeldrahmen für Verstöße gegen das Produktsicherheitsgesetz wurde deutlich erhöht: Er beträgt jetzt 100.000 €. Ausschlaggebend war eine entsprechende Forderung der Bundesländer.

Noch fehlt die Zustimmung des Bundesrats. Wenn diese vorliegt, kann das neue Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) noch in diesem Jahr am 1. Dezember in Kraft treten.

Zum Gesetzesentwurf vom 23.09.2011

GEZ zahlt Rundfunkgebühren für PC im Home-Office zurück

10.11.2011

Für Freiberufler und Einzelkämpfer ist dieses Thema natürlich sehr interessant:

GEZ zahlt Rundfunkgebühren für PC im Home-Office zurück

Adobe Flash-Entwicklung wird eingestellt

11.11.2011

Die heutigen Neuigkeiten kommen mal aus einer ganz anderen Ecke: Ab heute ist es amtlich, dass Adobe Flash nicht mehr weiterentwickelt wird. Ein Bericht auf spiegel.de hat die schon lange kursierenden Gerüchte nun bestätigt.

Was bedeutet das?
Der neue Standard wird HTML 5 heißen. Vieles, was bisher nur mit Flash möglich war, kann HTML 5 genauso. Adobe und Microsoft springen auf diesen Zug bereits auf, es ist in der Zukunft mit passenden Anwendungen zu rechnen.

Für Industriekunden heißt das, dass man sich innerhalb der geschätzen kommenden 15 Jahre nach einer Alternative zu Flash umsehen sollte. Vorhandene Anwendungen laufen natürlich weiter.

Also: Kein Grund zur Unruhe - Neue Programmierungen in Flash sind auch weiterhin, wahrscheinlich für die nächsten fünf Jahre, noch wirtschaftlich und sinnvoll. Und bis dahin sollte jeder Fachmann/Fachfrau HTML 5 können.

tekom-Herbsttagung 2011: viel Mobiles

15.11.2011

Eine kurze, subjektive Nachlese: Die tekom-Herbsttagung in Wiesbaden war stark von mobilen Anwendungen geprägt - ein kompletter Tag wurde diesem Thema gewidmet.

Damit setzt sich papierlose, multimediale Technische Dokumentation auf mobilen Endgeräten weiter durch: Dieser Einsatzbereich ist zu lukrativ, als dass man dieses Thema ignorieren kann.

Weitere Neuigkeiten gab es imm Bereich "Normatives": Die 82079 hat einen weiteren Status erreicht, die gesetzliche Freigabe wird noch in diesem Jahr erwartet.

Das aktualisierte Produktsicherheitsgesetz (ProdSichG) konnte zwar wenig unerwartete Neuigkeiten bieten, ist aber ein wesentlicher Bestandteil der Technischen Doku und wurde ebenfalls entsprechend aufmerksam von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Kurz: Die Tagung war wieder eine Reise wert!

EU-Kommission beschließt Anpassung von neun EG-Richtlinien

02.12.2011

Neun wichtige Richtlinien sollen in einem Schwung an den EG-Beschluss 768/2008/EG und die EU-Verodnung 765/2008 angepasst werden. Diese Richtlininien sind in der Technischen Dokuemntation von hoher Bedeutung:

- Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EWG
- Richtlinie über die elektromagnetische Verträglichkeit2004/108/EG
- Richtlinie über einfache Druckbehälter 2009/105/EG des Rates
- Messgeräterichtlinie 2004/22/EG
- Richtlinie über nichtselbsttätige Waagen 2009/23/EG
- Richtlinie über Explosivstoffe für zivile Zwecke93/15/EWG des Rates
- Pyrotechnische Gegenstände 2007/23/EG
- ATEX-Richtlinie 94/9/EG – Geräte und Schutzsysteme zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen
- Richtlinie über Aufzüge95/16/EG

Falls Sie befürchten, über die Feiertage von Langeweile befallen zu werden:

Link zur Pressemitteilung der Europäischen Kommission

PDF-Datei der Pressemitteilung

Übersetzungs-Handling verbessert

12.12.2011

Um das Übersetzungs-Management und Handling zu verbessern, wird bei mir ab heute eine Across-Lösung eingesetzt (Across Personal Edition). Dadurch können alle begleitenden Arbeiten rund um Übersetzungen deutlich effizienter und somit kostengünstiger durchgeführt werden.